Bewerbung

  • Aktuelles

    ! Studentenwerk München verlost Zimmer für Erstsemester zum Wintersemester 2016/2017 !
    Das Studentenwerk München bietet Studienanfängern eine Gelegenheit, pünktlich zum Semesterstart ein preiswertes Zimmer zu bekommen: Über die Online-Zimmerverlosung werden 200 Wohnplätze exklusiv an Erstsemester von außerhalb vergeben.
    Dieses Jahr stehen 150 Zimmer in München und 50 Plätze in Freising zur Verlosung.
    Angehende Studierende können sich seit dem 15. Mai 2016 auf diese Wohnplätze bewerben. Die Online-Verlosung per Mausklick findet statt am: Mittwoch, 27.07.2016, 14.00 Uhr, im Studentenhaus, Leopoldstraße 15, 80802 München.
    Infos unter diesem Link: http://www.studentenwerk-muenchen.de/wohnen/zimmerverlosung/

    Die Bewerbungsunterlagen für das Wintersemester 2017/2018
    erhalten Sie ab dem 15. November 2016 zum Download als PDF.

     Der nächste Tag der offenen Tür findet voraussichtlich Mitte Januar 2017 statt.

  • Allgemeines

    Hier erfahren Sie alles rund um das Bewerbungsverfahren an der Hochschule für Fernsehen und Film München.
    Das Studium beginnt jeweils im Wintersemester und dauert mindestens acht Semester (Regelstudienzeit). Der Lehrplan sieht Vorlesungen, Seminare, praktische Übungen und Lehrproduktionen im Grundstudium und, nach bestandener Diplomvorprüfung, im Hauptstudium vor.
    Das Studium an der HFF München ist ein Vollzeitstudium.

    Studienzeiten und Studien- und Prüfungsleistungen in anderen Studiengängen oder an anderen Hochschulen können anerkannt werden, sofern sie im Zusammenhang mit einem gleichwertigen Studium erbracht wurden. Eine solche Anrechnung ist vom Studierenden schriftlich mit entsprechenden Nachweisen beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu beantragen. Eine Anerkennung ersetzt nicht das Bestehen des Aufnahmeverfahrens, ein sogenannter Quereinstieg ist daher nicht möglich.

    Die HFF München bietet derzeit keine Bachelor- oder Masterstudiengänge an. Mit dem erfolgreichen Studienabschluss erhalten Sie das Diplom der Hochschule für Fernsehen und Film.

    Hier geht es zur Studienberatung der HFF München

  • Bewerbungsunterlagen

    Die Bewerbungsunterlagen für das Wintersemester 2017/2018 erhalten Sie ab dem 15. November 2016 hier als PDF zum Download.

    Sie müssen den Anmeldebogen und die bearbeiteten Bewerbungsaufgaben einreichen!

    Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2017/2018 ist der 28. Februar 2017 (Ausschlussfrist, es gilt das Datum des Poststempels).

    Die Hochschule kann bei Eignung und außergewöhnlicher Begabung, die in der Eignungsprüfung nachgewiesen werden müssen, Ausnahmen von den Zulassungsvoraussetzungen zulassen, sofern wenigstens eine abgeschlossene, staatlich anerkannte, Berufsausbildung
    oder eine, mindestens 36 monatige einschlägige erfolgreiche Berufspraxis, für den jeweiligen Studiengang, nachgewiesen ist.
    (Hier erhalten Sie ein Muster zum Nachweis der 36 monatigen einschlägigen berulfichen Praxis.)
    Bei Fragen zur Einschlägigkeit der jeweiligen beruflichen Praxis wenden Sie sich bitte an unsere Studienberatung.

     

    Für Bewerber mit ausländischen Bildungsabschlüssen:
    Bitte reichen Sie Ihren Antrag auf Bewertung Ihrer ausländischen Bildungsabschlüsse bis zum 15.12.2016 mit den entsprechenden Unterlagen bei der Hochschule ein.
    Nach Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie ein Bewertungsschreiben der Hochschule.

     

  • Zulassungsvoraussetzungen

    Die Zulassung an der Hochschule für Fernsehen und Film ist in der Verordnung über die Qualifikation für ein Studium an den Hochschulen des Freistaates Bayern (Qualifikationsverordnung, QualV) in der jeweils gültigen Fassung geregelt.
    Danach ist neben der Eignungsprüfung folgende Voraussetzung erforderlich:
    Die allgemeine oder (einschlägige) fachgebundene Hochschulreife.

    Die Hochschule kann bei außergewöhnlicher Begabung und Eignung, die in der Eignungsprüfung  nachgewiesen werden muss, Ausnahmen zulassen, sofern eine staatlich anerkannte Berufsausbildung abgeschlossen oder eine mindestens dreijährige einschlägige Berufspraxis absolviert wurde.
    Nachweis der Berufsausbildung mit dem entsprechenden Berufsabschlusszeugnis (bitte senden Sie immer alle Seiten des Zeugnisses mit).
    Nachweis der dreijährigen, für den jeweiligen gewählten Studiengang einschlägigen Berufspraxis mit Arbeitszeugnissen.
    Bitte beachten Sie:
    - berufliche Praxis bedeutet immer eine Beschäftigung in Vollzeit
    - berufliche Praxis kann erst nach dem Schulabschluss erworben werden.
    Muster zum Nachweis der 36-monatigen einschlägigen beruflichen Praxis.

    Einschlägige Praktika und die theoretische Beschäftigung mit Film und Fernsehen werden im Aufnahmeverfahren positiv bewertet, sind aber keine Voraussetzung für die Zulassung zum Studium.
    Zusätzlich gelten seit WS 2009/2010 folgende Bestimmungen für beruflich qualifizierte Bewerber
    nach § 29 / § 30 der Qualifikationsverordnung (QualV):

    -    Allgemeiner Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte nach § 29 QualV.
    Der allgemeine Zugang zur Hochschule gemäß Art. 45 Abs. 1 Bayerisches Hochschulgesetz wird nachgewiesen durch ein im Freistaat Bayern erworbenes
    1.    Zeugnis über die bestandene, nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung abgelegte Meisterprüfung oder
    2.    Zeugnis über die bestandene, vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus der Meisterprüfung gleichgestellte, nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung abgelegte berufliche Fortbildungsprüfung oder
    3.    Zeugnis über die bestandene Abschlussprüfung einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachschule oder Fachakademie.

    -    Fachgebundener Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte nach § 30 QualV. Der fachgebundene Zugang zur Hochschule kann beantragt werden, wenn folgende Voraussetzungen nachgewiesen werden:
    1.    Zeugnis des erfolgreichen Abschlusses einer nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes, der Handwerksordnung durch Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung in einem zum angestrebtem Studiengang fachlich verwandten Bereich und
    2.    Nachweis einer anschließenden mindestens 3-jährigen hauptberuflichen Berufspraxis in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich (Nachweis mit Zeugnissen).
    Die außerhalb Bayerns erworbenen Vorbildungsnachweise müssen als gleichwertig anerkannt sein.

     

  • Unterscheidung von allgemeiner Hochschulreife, fachgebundener Hochschulreife und Fachhochschulreife

    Die Hochschulreife wird als allgemeine oder als fachgebundene Hochschulreife erworben.

    An der HFF München können Sie mit der
    1. allgemeinen Hochschulreife oder der
    2. fachgebundenen Hochschulreife (ausschließlich mit der Fachbindung Wirtschaft oder Gestaltung) zum Aufnahmeverfahren zugelassen werden.

    1. Allgemeine Hochschulreife
    Auf dem Zeugnis steht "Allgemeine Hochschulreife".
    Studium aller Studiengänge an Universitäten – und Kunsthochschulen wie der HFF München
    und Fachhochschulen.

    2. Fachgebundene Hochschulreife:
    Hier erhalten Sie ein Muster.
    Auf dem Zeugnis steht "Fachgebundene Hochschulreife" plus die jeweilige "Fachbindung".
    Studium bestimmter Studiengänge an Universitäten – und Kunsthochschulen, u. a. der HFF München –
    bzw. aller Studiengänge an Fachhochschulen.

    Mit der fachgebundenen Hochschulreife "Fachbindung Wirtschaft" können Sie sich für den Studiengang Produktion und Medienwirtschaft bewerben.

    Mit der fachgebundenen Hochschulreife "Fachbindung Gestaltung" können Sie sich für die Studiengänge Kino- und Fernsehfilm, Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik und Drehbuch bewerben.

    Fachhochschulreife (!! auf dem Zeugnis steht: berechtigt zum Studium an "Fachhochschulen")
    Hier erhalten Sie ein Muster.
    Die Fachhochschulreife berechtigt nicht zum Studium an Universitäten und Kunsthochschulen wie der HFF München. Sie berechtigt zum Studium aller Studiengänge an Fachhochschulen.
    Die Fachhochschulreife erhalten Sie u.a. nach erfolgreichem Schulabschluss an der Fachoberschule oder an der Berufsoberschule.

     

  • Informationen zur Bewerbung

    Die Bewerbungsaufgaben für das Wintersemester 2017/2018 erhalten Sie ab dem 15. November 2016.
    Bewerbungschluss ist der 28. Februar 2017 (Ausschlussfrist, es gilt das Datum des Poststempels!)

    Bitte beachten Sie:
    - Den handschriftlichen Lebenslauf können Sie den Bewerbungsmappen einmal im Original und dreimal in Kopie beifügen.

    - Die Anschläge pro Zeile sind als Anhaltspunkt zu verstehen, sie werden nicht nachgezählt.

    - Sie können Ihren Film auch auf DVD abgeben. Die Aufnahmekommission kann Ihren Bewerbungsfilm allerdings nur berücksichtigen, wenn Sie eine normgerechte PAL-Video-DVD einreichen.

    - Alle anderen Formate wie SVCD, Div-X, Quicktime-Video oder andere Computer-Videoformate auf DVD-ROM werden nicht akzeptiert. Nicht lauffähige Video-DVDs werden nicht berücksichtigt.
    Testen Sie Ihre Video-DVD auf jeden Fall an mindestens einem PAL-DVD-Player!
    Es genügt nicht, wenn Ihr Film im DVD-Laufwerk Ihres Computers läuft!

    Informationen zum Bewerbungsschluss:

    Der 28.02. ist jeweils eine Ausschlußfrist, es zählt das Datum des Poststempels, nicht das Datum der Abgabe der Bewerbungsunterlagen!
    Falls Sie Ihre Bewerbungsunterlagen am letztmöglichen Tag vor Bewerbungsende einsenden, achten Sie unbedingt auf einen gut leserlichen Poststempel. Bei Paketen/Päckchen bewahren Sie den Einlieferungsbeleg auf, er dient als Nachweis der fristgerecht eingereichten Bewerbungsunterlagen.

    Wenn Sie Ihr Bewerbungspaket über eine Packstation an uns senden, müssen Sie nach dem Einlegen des Paketes den Einlieferungsbeleg ausdrucken und sorgfältig aufbewahren. Dieser Einlieferungsbeleg dient als Nachweis der fristgerechten Abgabe bei der Packstation.

    - Hinweis für Bewerber, die ihre Bewerbungsunterlagen aus dem Ausland an die Hochschule senden:
    Bei Einsendung von Bewerbungsunterlagen aus dem Ausland geben Sie bitte einen maximalen Warenwert von
    10 US §-Dollar an und vermerken Sie außen auf dem Paket/Kuvert
    "no commercial value, for cultural purposes only".

    - Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Rechnung für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer (ca. 80 Euro) an Sie weiterleiten, wenn ein höherer Warenwert angegeben wird.

     

  • Bewerber mit ausländischen Bildungsabschlüssen

    Für Bewerbung und Studium sind sehr gute Deutschkenntnisse auf dem Niveau des Deutschen Sprachdiploms, Zweite Stufe, erforderlich:
    - Die Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen.
    - Die Vorlesungen und Prüfungen finden ausschließlich in deutscher Sprache statt.

    Die Hochschule für Fernsehen und Film München bietet keine Sprachkurse an.

    Ausländische Vorbildungsnachweise, darunter fallen u. a. alle Zeugnisse aus EU-Ländern, müssen von der HFF München (im Einvernehmen mit der Zeugnisanerkennungsstelle) als gleichwertig einer im Freistaat Bayern erworbenen allgemeinen oder (einschlägig) fachgebundenen Hochschulreife anerkannt sein.

    Bitte senden Sie Ihren vollständigen Antrag, siehe unten, rechtzeitig vor Bewerbungsschluß, per Post an die
    Hochschule für Fernsehen und Film München
    "Zeugnisanerkennung"
    Bernd-Eichinger-Platz 1
    80333 München
    Telefon: +49 89 68957-0

    - Für die Zulassung zum Aufnahmeverfahren benötigen Sie auf jeden Fall das Bewertungsschreiben der HFF München (bzw. der Zeugnisanerkennungsstelle, falls Ihnen bereits ein Anerkennungsschreiben vorliegt).
    Bitte vermerken Sie in Ihren Bewerbungsunterlagen, dass Sie Ihre kompletten Unterlagen mit Zeugnissen bereits zur Bewertung an die HFF München geschickt haben. Ohne Bewertungsschreiben kann keine Zulassung zum Aufnahmeverfahren erfolgen!

    - Bitte beachten Sie, dass der Bearbeitungszeitraum in der Regel 6 Wochen beträgt.
    - Anerkennungsbescheide von ausländischen Vorbildungsnachweisen sind in der Regel kostenfrei und werden dem Antragsteller unmittelbar zugestellt.

    Die Prüfung von Zeugnissen die im Ausland erworben wurden, erfolgt im Rahmen des Zulassungsverfahrens durch die HFF München im Einvernehmen mit der Zeugnisanerkennungsstelle.
    Aus diesem Grund werden die Formulare und Vordrucke der Zeugnisanerkennungsstelle verwendet.

    Antragsformular (plus Zeugnisse ggf. mit  Übersetzung, Passkopie und Lebenslauf)
    für die Zeugnisanerkennung (als PDF abrufbar).
    Bitte klicken Sie oben rechts auf "Mit anderem Programm ansehen"; Öffnen mit "Adobe Reader".


    Merkblatt zur Vorlage von Übersetzungen
    (als PDF abrufbar)
    -Merkblatt der Zeugnisanerkennungsstelle-

    Merkblatt zur Vorlage von Beglaubigungen
    (als PDF abrufbar)
    -Merkblatt der Zeugnisanerkennungsstelle-


    International Baccalaureate Diploma

    Für die Anerkennung des International Baccalaureate Diploma müssen die Bestimmungen, die nachstehend genannt sind, erfüllt sein:
    Vereinbarung über die Anerkennung des "International Baccalaureate Diploma / Diplome du Baccalauréat International (als PDF abrufbar)
    -Merkblatt der Zeugnisanerkennungsstelle-

    Informationen für Bewerber mit Bildungsnachweisen aus folgenden Ländern:

    Bewerber mit Bildungsnachweisen aus Österreich und der Schweiz
    Bitte senden Sie folgende Unterlagen vorab per Mail an info@hff-muc.de:
    - Antrag auf Bewertung Ihrer ausländischen Bildungsnachweise
    - Ihre Zeugnisse (alle Seiten Ihrer Zeugnisse)
    - Lebenslauf
    - Passkopie

    Bewerber mit Bildungsnachweisen aus China
    Für die Anerkennung von Bildungsnachweisen, die in China erworben wurden, wenden Sie sich bitte an die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland –Kulturreferat (Akademische Prüfstelle) in Peking.
    Bei Anerkennung Ihrer Bildungsnachweise stellt die Akademische Prüfstelle ein Zertifikat aus, das im Original zur Bewerbung an deutschen Hochschulen vorgelegt werden muss.
    Dieses Zertifikat senden Sie an die Verwaltung der Hochschule, Stichwort  "Zeugnisanerkennung".
    Das Anerkennungsverfahren bei der Deutschen Botschaft in Peking leiten Sie bitte so bald wie möglich ein.
    Ihre Bewerbungsunterlagen (Anmeldebogen und Bewerbungsaufgaben) reichen Sie jeweils bis zum 28.02.  (Datum des Poststempels, Ausschlußfrist !) bei uns ein.
    Das Zertifikat können Sie gegebenenfalls nachreichen. In diesem Fall vermerken Sie bitte in Ihren Bewerbungsunterlagen, dass das Anerkennungsverfahren bei der Deutschen Botschaft bereits eingeleitet ist.

    Bewerber mit Bildungsnachweisen aus Russland
    Für die Anerkennung von Bildungsnachweisen, die in Russland erworben wurden, senden Sie uns, per Einschreiben:
    - Ihr Originaldiplom mit Fächer- und Notenübersicht auf Russisch,
    - eine amtlich beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses, sowie
    - eine Passkopie und
    - Ihren tabellarischen Lebenslauf.
    Die Vorlage des Originals ist zwingend notwendig. Deutsche Übersetzungen sind nicht erforderlich.

     

    Die Hochschule kann bei außergewöhnlicher Begabung und Eignung, die in der Eignungsprüfung  nachgewiesen werden muss, Ausnahmen zulassen, sofern eine staatlich anerkannte Berufsausbildung abgeschlossen oder eine mindestens dreijährige einschlägige Berufspraxis absolviert wurde.

    Berufsausbildungen, die im Ausland erworben wurden, müssen anerkannt werden.
    Bitte senden Sie vorab, möglichst bis Dezember, eine Kopie Ihres ausländischen Berufsabschlusses an die
    Hochschule für Fernsehen und Film München
    Verwaltung
    Bernd-Eichinger-Platz 1
    80333 München

    Nachweis der dreijährigen, für den jeweiligen gewählten Studiengang  einschlägige Berufspraxis mit Arbeitszeugnissen.
    Berufliche Praxis:
    - bedeutet immer eine Vollzeitbeschäftigung und
    - kann erst nach dem Schulabschluss erworben werden

     

  • Eignungsprüfung

    Zur Eignungsprüfung kann zugelassen werden, wer die Zulassungsvoraussetzungen (s. o.) erfüllt.
    Die Eignungsprüfung gliedert sich

    für alle Studiengänge in
    1.    eine Vorauswahl und
    2.    eine praktische Prüfung in Verbindung mit einer mündlichen Prüfung (Kolloquium)

    Die Vorauswahl erfolgt durch die Vorauswahlkommission des jeweiligen Studienganges an Hand der von den Bewerbern eingereichten Unterlagen und Aufgabenlösungen. Bewerber werden zur praktischen und mündlichen Prüfung zugelassen, wenn ihre in der Vorauswahl vorgelegten Arbeiten es rechtfertigen, sie in die engere Wahl zu ziehen.

    Jeder in die engere Wahl genommene Bewerber wird zu einem in der Regel zwei- bis dreitägigen Auswahlverfahren eingeladen.

    Die praktische Prüfung besteht in der selbständigen Lösung einer oder mehrerer Arbeiten, die von der Hochschule zur Wahl gestellt werden. Hierfür kommen insbesondere Recherchen, kurze Drehbücher, Inszenierungsübungen, Kurzfilme, Analysen von Film-und Fernsehproduktionen in Betracht.

    Die mündliche Prüfung wird als Einzelprüfung durchgeführt und besteht aus einem Kolloquium, das etwa 20 Minuten dauert. Die Ergebnisse der praktischen Prüfung können u.a. Gegenstand der mündlichen Prüfung sein.

    Der Termin für die praktische und mündliche Prüfung wird den Bewerbern rechtzeitig schriftlich mitgeteilt. Über das Ergebnis der Eignungsprüfung ergeht ein schriftlicher Bescheid.

    Bewerber, die zur Prüfung nicht erscheinen können, müssen die für das Nichterscheinen geltend gemachten Gründe der Aufnahmekommission unverzüglich schriftlich anzeigen und glaubhaft machen. Bei Krankheit des Bewerbers ist ein ärztliches Attest vorzulegen; die Vorlage eines amtsärztlichen Attestes kann ebenfalls verlangt werden. Erkennt der Vorsitzende der Prüfungskommission die Gründe an, so ist ein neuer Termin vorzusehen.