Menu Icon Menu Icon Arrow Icon Arrow Icon Plus Icon Plus Icon Minus Icon Minus Icon HFF Logo HFF Logo

Doron Wisotzky

Abt. III - Kino- und Fernsehfilm

Doron Wisotzky

Abt. III - Kino- und Fernsehfilm

Info / Vita

Doron Wisotzky wurde 1980 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Bad Nauheim und einer Ausbildung zum Medienkaufmann begann er 2004 ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Er belegte die Fachrichtungen Regie und Drehbuch und drehte in der Zeit bis zu seinem Abschluss 2012 die preisgekrönten Kurzfilme „Kopfsache“ und „Kosher“. Während des Studiums arbeitete er als Regieassistent an der Tatort-Episode „Der oide Depp“ sowie an dem WDR Fernsehfilm „Die letzten dreißig Jahre“.

2009 lernte er Matthias Schweighöfer kennen, der nach der Gründung seiner Produktionsfirma Pantaleon Films auf der Suche nach einem Autor war. Schweighöfer und Wisotzky verstanden sich auf Anhieb und gleich ihr erstes gemeinsames Projekt, Matthias Schweighöfers Regiedebüt „What a Man“, wurde 2011 zu einem Publikums-Hit. „Schlussmacher“, der 2013 in die Kinos kam, konnte den Erfolg von „What a Man“ sogar noch übertreffen und gewann den Deutschen Filmpreis in der Publikumskategorie.

Die Komödie „Halbe Brüder“ unter der Regie von Christian Alvart, für die Wisotzky das Drehbuch schrieb, lief ab April 2015 im Kino. Außerdem arbeitet Wisotzky an seinem Regiedebüt, das er zusammen mit Olga Film und Constantin Film realisieren wird. Weitere Drehbücher und Regieprojekte sind in Entwicklung.

Seit 2013 unterrichtet Wisotzky an der HFF München und ist dort seit 2014 Abteilungsleiter der Drehbuchabteilung.

Eine ausführliche Filmografie findet sich auf der Website der Agentur ABOVE THE LINE

Filme in der HFF Datenbank

2009 Soft Skills (Regie: Max Fey)
2007 Wie es bleibt (Regie: Johannes Disselhoff, Konstantin Ferstl, Max Fey, Boris Kunz, Philipp Leinemann, Torben Liebrecht, Maia Sander, Doron Wisotzky)
2006 Kopfsache (Regie: Doron Wisotzky)
2006 Kosher (Regie: Doron Wisotzky)